Eine Schwangerschaft und die Geburt ist ein Wunder. Und auch wenn die Glücksgefühle in dieser Zeit überwiegen, wird es Phasen der Unsicherheit geben. Denn eine Schwangerschaft ist geprägt von körperlichen und seelischen Veränderungen, aber auch von der Sorge um die Gesundheit des Babys.

Durch die zusätzliche Qualifikation von Herrn Dr. T. Mohr als Arzt für spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin und die von Frau Dr. W. Marqwardt als DEGUM II zertifizierte Ultraschalldiagnostikerin, bieten wir Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum für die Betreuung Ihrer Schwangerschaft an. Mit unserem Vorsorgezimmer haben wir einen Raum geschaffen, der Zeit für längere Gespräche und Entspannung lässt. Denn unsere spezielle CTG-Liege (Herztonregistrierung) wirkt durch wiegende Bewegungen und beruhigende Musik aus integrierten Lautsprechern entspannend auf Sie und positiv stimulierend auf Ihr Baby.

Moderne Schwangerschaftsvorsorge

Heutzutage sind für Schwangere zahlreiche zusätzliche Untersuchungen möglich, um Erkrankungen von Mutter und Kind frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Viele dieser Untersuchungen sind in der sogenannten Mutterschaftsrichtlinie verankert und dadurch fester Bestandteil der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft. Andere hingegen (noch) nicht und fallen daher unter Zusatzleistungen.

Durch meine zusätzliche Qualifikation als Arzt für spezielle Geburtshilfe und Pränatalmedizin biete ich Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum in der Betreuung Ihrer Schwangerschaft an. Unter Berücksichtigung aktueller klinischer Studien werden wir in individuellen Gesprächen entscheiden können, welche zusätzlichen Untersuchungen unter Umständen für Sie und Ihr Baby sinnvoll erscheinen.

Folgende Leistungen werden u.a. angeboten

  • First-Trimester Screening

    Durch verschiedene Ultraschallmessungen (z.B. Nackentransparenz) und die Bestimmung unterschiedlicher Parameter des mütterlichen Bluts wird das individuelle Risiko für eine Chromosomenstörung (Trisomie 21, 13 und 18) kalkuliert. Diese Untersuchung wird zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

  • Präeklampsie-Screening

    Die Präeklampsie ist eine durch die Schwangerschaft bedingte Erkrankung. Charakteristisch für dieses Krankheitsbild ist ein mütterlicher Bluthochdruck mit Eiweißverlust über den Urin. Beim Baby führt dies gehäuft zu einer Mangelversorgung über den Mutterkuchen. Die Folge sind erhöhte Raten an unterversorgten Kindern und Frühgeburten. Im Zusammenhang mit dem First-Trimester Screening kann mit Hilfe von Ultraschalluntersuchungen und Blutparametern der Mutter das individuelle Risiko berechnet werden.

  • Mütterlicher Bluttest auf fetale Chromosomenstörung

    Seit 2013 besteht die Möglichkeit, anhand einer mütterlichen Blutprobe eine fetale Chromosomenstörung (z.B. Trisomie 21, 18 und 13, Turner Syndrom) nachzuweisen. Genutzt wird hierfür der Übertritt von fetalem (kindlichem) Erbmaterial (DNS) in das mütterliche Blut. Ein Test, der mit hoher Sicherheit eine entsprechende Störung zu erkennen bzw. auszuschließen vermag. Während die Kosten nach der Markteinführung zunächst bei über 1.000 Euro lagen (keine Kassenleistung), entwickeln sich diese aktuell deutlich nach unten.

    • Hinweis: Diese Untersuchung kann nur bestimmte Chromosomenstörung ausschließen oder bestätigen – eine Ultraschalluntersuchung (z.B. Herzultraschall) kann und wird diese Methode nicht ersetzen können.

  • Infektionsdiagnostik

    Im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinien werden Untersuchungen auf Infektionen und des Immunstatus für Röteln, Lues (Syphilis), Chlamydien und Hepatitis durchgeführt. Jedoch können weitere Infektionen in der Schwangerschaft zu Fehlgeburten, Fehlbildungen (z.B. Herz- und Gehirnfehlbildungen) oder Frühgeburten führen. Daher ist die Erweiterung der Infektionsdiagnostik auf mögliche Infektionen mit bzw. den Immunstatus für HIV, Hepatitis C, Toxoplasmose, Parvovirus B19 etc. sinnvoll.

  • Frühgeburtsrisiko

    Mit der vaginalen Ultraschalluntersuchung ist eine exakte Messung der Gebärmutterhalslänge (Cervix) möglich. Die Verkürzung der Cervixlänge kann das Risiko für eine vorzeitige Entbindung anzeigen, so dass gegebenenfalls schwangerschaftsverlängernde Therapien eingeleitet werden können. Unter Umständen ist eine Kombination mit der Untersuchung des Scheidensekrets auf das sogenannte Fibronektin sinnvoll.

  • Herzultraschall

    1 % aller Neugeborenen kommen mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Daher sollte eine gezielte Herzultraschalluntersuchung im Rahmen des sogenannten second-trimester Ultraschall (20. – 22. Schwangerschaftswoche) zum Ausschluss oder zur Diagnose selbstverständlich sein. Diese Untersuchung ist Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinie und wird in meiner Praxis daher ohne Zuzahlung bei jeder Patientin erbracht.

  • Dopplersonographie

    Mit dieser Untersuchung gelingt die Durchblutungsmessung sowohl im mütterlichen als auch im fetalen Kreislaufsystem. Die Daten ermöglichen Rückschlüsse auf bestimmte schwangerschaftsbedingte oder babygefährdende Situationen (z.B. Mangelversorgung über den Mutterkuchen).

  • Ultraschall 3D/4D

    Mit unserem speziellen Ultraschallsystem haben wir die Möglichkeit sowohl bestimmte Fehlbildungen zu erkennen, als auch Profilbilder (z.B. Gesicht) des Babys im Bauch der Mutter darzustellen („facing“). Ein Foto oder das Abspeichern der Bilder auf einem USB-Stick oder einer CD sind in dieser Untersuchung enthalten.

Frauenärzte
in Hamburg auf jameda
  • Gynäkologie

    Persönliche Betreuung und Einsatz modernerster Verfahren für eine optimale und gezielte Vorsorge.


    Mehr lesen
  • Schwangerschaft

    Die Ausstattung unserer Praxisräume und eine enge Zusammenarbeit mit renommierten Hebammen ermöglichen uns die ganzheitliche und bestmögliche Betreuung Ihrer Schwangerschaft.
    Mehr lesen
  • Operation

    Durchführung ambulanter Eingriffe in praxiseigenen OP-Sälen sowie stationärer Operationen in Kooperation mit der Gynäkologischen Abteilung der Agaplesion-Klinik
    Mehr lesen

Die Hebammenpraxis Im Kleinen General

Nach enger Zusammenarbeit in einer Hamburger Geburtsklinik, freue ich mich nun sehr über die Kooperation meiner gynäkologischen Praxis mit der Hebammenpraxis Im Kleinen General. Unser gemeinsamer Wunsch ist eine ganzheitliche Betreuung durch Hebammen und Frauenarzt in der Schwangerschaft und im Wochenbett.

In meinen Praxisräumlichkeiten werden Sie bei Ihren Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft auch durch die Hebammenpraxis Im Kleinen General persönlich betreut.

Weitere Angebote:

  • Beratung und Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Beratung zu allen Fragen in der Schwangerschaft und im Wochenbett
  • Akupunktur (z.B. Geburtsvorbereitend)
  • Moxen bei Beckenendlage
  • Stillberatungen

In kurzer Distanz zu meinen Praxisräumen, hat die Hebammenpraxis Im Kleinen General (Eppendorfer Weg 255) ihre eigenen Räumlichkeiten. In freundlicher und entspannter Atmosphäre bieten die drei praxisleitenden Hebammen Christina Mucks, Kristina Schuldeis, Ilka Schepers und das gesamte Praxisteam ein umfangreiches Kursangebot an:

Kursangebote:

  • Geburtsvorbereitungskurse (Wochentags oder einem Wochenende)
  • Babypflege-Elternsein-Kurs
  • Yoga und Pilates in der Schwangerschaft
  • Erste-Hilfe Kurse für Neugeborene und Kleinkinder
  • Rückbildungsgymnastik
  • Babymassage
  • Elter-Kind-Musikkurse
  • Delfi-Kurse (entwicklungsfördernder Spiel-, Sinnes, und Bewegungskurs)

Weitere Informationen zu dem gesamten Angebot finden Sie auf der Homepage →

Christina Mucks

Christina Mucks
Hebamme

Details
Kristina Schuldeis

Kristina Schuldeis
Hebamme

Details
Portrait Ilka Schepers-2

Ilka Schepers
Hebamme

Details

Eine Schwangerschaft und die Geburt ist ein Wunder. Und auch wenn die Glücksgefühle in dieser Zeit überwiegen, wird es Phasen der Unsicherheit geben. Denn eine Schwangerschaft ist geprägt von körperlichen und seelischen Veränderungen, aber auch von der Sorge um die Gesundheit des Babys.

Durch die zusätzliche Qualifikation von Herrn Dr. T. Mohr als Arzt für spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin und die von Frau Dr. W. Marqwardt als DEGUM II zertifizierte Ultraschalldiagnostikerin, bieten wir Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum für die Betreuung Ihrer Schwangerschaft an. Mit unserem Vorsorgezimmer haben wir einen Raum geschaffen, der Zeit für längere Gespräche und Entspannung lässt. Denn unsere spezielle CTG-Liege (Herztonregistrierung) wirkt durch wiegende Bewegungen und beruhigende Musik aus integrierten Lautsprechern entspannend auf Sie und positiv stimulierend auf Ihr Baby.

Moderne Schwangerschaftsvorsorge

Heutzutage sind für Schwangere zahlreiche zusätzliche Untersuchungen möglich, um Erkrankungen von Mutter und Kind frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Viele dieser Untersuchungen sind in der sogenannten Mutterschaftsrichtlinie verankert und dadurch fester Bestandteil der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft. Andere hingegen (noch) nicht und fallen daher unter Zusatzleistungen.

Durch meine zusätzliche Qualifikation als Arzt für spezielle Geburtshilfe und Pränatalmedizin biete ich Ihnen ein umfangreiches Leistungsspektrum in der Betreuung Ihrer Schwangerschaft an. Unter Berücksichtigung aktueller klinischer Studien werden wir in individuellen Gesprächen entscheiden können, welche zusätzlichen Untersuchungen unter Umständen für Sie und Ihr Baby sinnvoll erscheinen.

Folgende Leistungen werden u.a. angeboten

  • First-Trimester Screening

    Durch verschiedene Ultraschallmessungen (z.B. Nackentransparenz) und die Bestimmung unterschiedlicher Parameter des mütterlichen Bluts wird das individuelle Risiko für eine Chromosomenstörung (Trisomie 21, 13 und 18) kalkuliert. Diese Untersuchung wird zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

  • Präeklampsie-Screening

    Die Präeklampsie ist eine durch die Schwangerschaft bedingte Erkrankung. Charakteristisch für dieses Krankheitsbild ist ein mütterlicher Bluthochdruck mit Eiweißverlust über den Urin. Beim Baby führt dies gehäuft zu einer Mangelversorgung über den Mutterkuchen. Die Folge sind erhöhte Raten an unterversorgten Kindern und Frühgeburten. Im Zusammenhang mit dem First-Trimester Screening kann mit Hilfe von Ultraschalluntersuchungen und Blutparametern der Mutter das individuelle Risiko berechnet werden.

  • Mütterlicher Bluttest auf fetale Chromosomenstörung

    Seit 2013 besteht die Möglichkeit, anhand einer mütterlichen Blutprobe eine fetale Chromosomenstörung (z.B. Trisomie 21, 18 und 13, Turner Syndrom) nachzuweisen. Genutzt wird hierfür der Übertritt von fetalem (kindlichem) Erbmaterial (DNS) in das mütterliche Blut. Ein Test, der mit hoher Sicherheit eine entsprechende Störung zu erkennen bzw. auszuschließen vermag. Während die Kosten nach der Markteinführung zunächst bei über 1.000 Euro lagen (keine Kassenleistung), entwickeln sich diese aktuell deutlich nach unten.

    • Hinweis: Diese Untersuchung kann nur bestimmte Chromosomenstörung ausschließen oder bestätigen – eine Ultraschalluntersuchung (z.B. Herzultraschall) kann und wird diese Methode nicht ersetzen können.

  • Infektionsdiagnostik

    Im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinien werden Untersuchungen auf Infektionen und des Immunstatus für Röteln, Lues (Syphilis), Chlamydien und Hepatitis durchgeführt. Jedoch können weitere Infektionen in der Schwangerschaft zu Fehlgeburten, Fehlbildungen (z.B. Herz- und Gehirnfehlbildungen) oder Frühgeburten führen. Daher ist die Erweiterung der Infektionsdiagnostik auf mögliche Infektionen mit bzw. den Immunstatus für HIV, Hepatitis C, Toxoplasmose, Parvovirus B19 etc. sinnvoll.

  • Frühgeburtsrisiko

    Mit der vaginalen Ultraschalluntersuchung ist eine exakte Messung der Gebärmutterhalslänge (Cervix) möglich. Die Verkürzung der Cervixlänge kann das Risiko für eine vorzeitige Entbindung anzeigen, so dass gegebenenfalls schwangerschaftsverlängernde Therapien eingeleitet werden können. Unter Umständen ist eine Kombination mit der Untersuchung des Scheidensekrets auf das sogenannte Fibronektin sinnvoll.

  • Herzultraschall

    1 % aller Neugeborenen kommen mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Daher sollte eine gezielte Herzultraschalluntersuchung im Rahmen des sogenannten second-trimester Ultraschall (20. – 22. Schwangerschaftswoche) zum Ausschluss oder zur Diagnose selbstverständlich sein. Diese Untersuchung ist Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinie und wird in meiner Praxis daher ohne Zuzahlung bei jeder Patientin erbracht.

  • Dopplersonographie

    Mit dieser Untersuchung gelingt die Durchblutungsmessung sowohl im mütterlichen als auch im fetalen Kreislaufsystem. Die Daten ermöglichen Rückschlüsse auf bestimmte schwangerschaftsbedingte oder babygefährdende Situationen (z.B. Mangelversorgung über den Mutterkuchen).

  • Ultraschall 3D/4D

    Mit unserem speziellen Ultraschallsystem haben wir die Möglichkeit sowohl bestimmte Fehlbildungen zu erkennen, als auch Profilbilder (z.B. Gesicht) des Babys im Bauch der Mutter darzustellen („facing“). Ein Foto oder das Abspeichern der Bilder auf einem USB-Stick oder einer CD sind in dieser Untersuchung enthalten.

  • Gynäkologie

    Persönliche Betreuung und Einsatz modernerster Verfahren für eine optimale und gezielte Vorsorge.


    Mehr lesen
  • Schwangerschaft

    Die Ausstattung unserer Praxisräume und eine enge Zusammenarbeit mit renommierten Hebammen ermöglichen uns die ganzheitliche und bestmögliche Betreuung Ihrer Schwangerschaft.
    Mehr lesen
  • Operation

    Durchführung ambulanter Eingriffe in praxiseigenen OP-Sälen sowie stationärer Operationen in Kooperation mit der Gynäkologischen Abteilung der Agaplesion-Klinik
    Mehr lesen

Die Hebammenpraxis Im Kleinen General

Nach enger Zusammenarbeit in einer Hamburger Geburtsklinik, freue ich mich nun sehr über die Kooperation meiner gynäkologischen Praxis mit der Hebammenpraxis Im Kleinen General. Unser gemeinsamer Wunsch ist eine ganzheitliche Betreuung durch Hebammen und Frauenarzt in der Schwangerschaft und im Wochenbett.

In meinen Praxisräumlichkeiten werden Sie bei Ihren Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft auch durch die Hebammenpraxis Im Kleinen General persönlich betreut.

Weitere Angebote:

  • Beratung und Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Beratung zu allen Fragen in der Schwangerschaft und im Wochenbett
  • Akupunktur (z.B. Geburtsvorbereitend)
  • Moxen bei Beckenendlage
  • Stillberatungen

In kurzer Distanz zu meinen Praxisräumen, hat die Hebammenpraxis Im Kleinen General (Eppendorfer Weg 255) ihre eigenen Räumlichkeiten. In freundlicher und entspannter Atmosphäre bieten die drei praxisleitenden Hebammen Christina Mucks, Kristina Schuldeis, Ilka Schepers und das gesamte Praxisteam ein umfangreiches Kursangebot an:

Kursangebote:

  • Geburtsvorbereitungskurse (Wochentags oder einem Wochenende)
  • Babypflege-Elternsein-Kurs
  • Yoga und Pilates in der Schwangerschaft
  • Erste-Hilfe Kurse für Neugeborene und Kleinkinder
  • Rückbildungsgymnastik
  • Babymassage
  • Elter-Kind-Musikkurse
  • Delfi-Kurse (entwicklungsfördernder Spiel-, Sinnes, und Bewegungskurs)

Weitere Informationen zu dem gesamten Angebot finden Sie auf der Homepage →

Christina Mucks

Christina Mucks
Hebamme

Details
Kristina Schuldeis

Kristina Schuldeis
Hebamme

Details
Portrait Ilka Schepers-2

Ilka Schepers
Hebamme

Details